Dienstag, 13. Dezember 2011

Doppelgewebe am 04.12.2011

Bevor wir zu unserem eigentlichen Thema, den Doppelgeweben, kamen, wurden zunächst einmal mitgebrachte Gewebe angeschaut. Und schon waren wir ganz woanders unterwegs: Saldräll.
Heidi hatte Trockentücher in dieser schwedischen Bindung mitgebracht, zu weben auf 4 Schäften. Ein Partiengewebe in Leinwand und Schussrips. Gemeinsam haben wir dann an Marias wunderbarem Flipchart-Provisorium, wofür ein Schärbaum doch nicht alles gut ist, die Patrone erarbeitet.



Immer im Wechsel zwischen praktischem Ausprobieren am Klick und theoretischer Aufarbeitung am Flipchart erschloss sich uns die Welt des Doppelgewebes. Und wenn man dann so direkt an der "Tafel" steht, sieht plötzlich alles anders aus; aus Strichen werden dann schon mal Kreise, ...
Mit etwas Abstand betrachtet, sieht man manches einfach besser. Aber wie gut, dass es  Bildbearbeitungsprogramme gibt, da kann man dann wunderbar einiges gerade rücken, wenn auch nicht alles. Unten links haben wir die Gewebelagen noch einmal vertauscht, da sind die Aushebungen des Obergewebes jetzt als Kreise gezeichnet, und nicht wie sonst als Schrägstriche. Aber das stört, so denke ich, nur kleine Geister.

Ohne Gewähr! Alles Klar?

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Liebe Weber und Weberinnen!

Das neue Jahr hat ja gerade erst
angefangen, aber es ist nicht besser als vorher.
Man muss immer positiv in die Zukunft blicken. Für mich habe ich
so gedacht, daß nun einiges neues
begonnen werden kann. Aber verschiedene Dinge sind noch nicht im Lot. Ich hoffe aber sehr, dass
ich am 29.1.2012 wieder dabei sein kann.

Viele liebe Grüße

Gerda Voß