Mittwoch, 8. April 2015

29. März 2015 - Durch Dick und Dünn, und die Sache mit der Maus!

Dick und Dünn, ein weites Feld, schließlich lassen sich durch den Einsatz von Garnen unterschiedlicher Stärken alle Bindungen variieren, bis hin zur Unkenntlichkeit - jedenfallss auf den ersten Blick .

Hier ein Beispiel auf 3 Schäften nach Erica de Ruiter, wie ich finde einfach nur genial. Die Partienbildung erfolgt durch den Einzug des dicken Kettfachens (dunkelrot) auf jeweils unterschiedlichen Schäften:


An diesem Tag haben wir uns jedoch mit "deversified plainweave - DPW" beschäftigt. Hier einige grundlegende Möglichkeiten. Die realen Gewebe entsprechen in der Farbgebung nicht den Patronen waren halt Probeketten zur Verdeutlichung der Systematik. Ach ja, zu erwähnen ist auch die unentbehrliche Unterstützung der kleinen Maus, sagte sie uns doch immer wo es lang ging.

DPW als klassisches Partiengewebe, gearbeitet am Klick:

Umsetzung eines Entwurfes mit Hilfe einer "Köperlinie":

DPW als Network, gearbeitet am David. Das Gewebe in der Mitte gibt nicht die Patrone links wieder, sondern arbeitet mit einer freien "Linie" in der Trittfolge:

Die Anwendung des Networks auf DPW eröffnet nochmal ein weites Feld:


Wie man gut erkennen kann, arbeitet das klassische DPW bindungstechnisch gesehen mit Kett- und Schussgerstenkorn-Kombinationen.

Und hier auch noch ein Beispiel für das "new deversified plainweave". Es stehen mehr Partien zur Verfügung, das Gewebe ist jedoch wesentlich "flacher". Und eigentlich ist es meiner Meinung nach auch kein DPW mehr. Oder sieht jemand noch ein Gerstenkorn:


Leider waren dieses Mal viele verhindert, so dass wir nur ein kleines Trüppchen waren. Daher stellt sich schon die Frage, ob das was wird mit unserem Jahresprojekt: Kissenschlacht in Dick und Dünn. Wir werden sehen.

Hier noch ein kleiner Einblick in unseren "Schulungsraum".

Ein wenig Garn ging auch wieder über den Tisch und die Einnahmen wurden an femnet.ev verspendet.

Wer Interesse hat an einem ausführlicheren Skript, kann sich gerne wenden an:
sabine-koersgen@web.de



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo,Ich bin´s mal wieder.
Leider konnte ich ja nicht beim letzten Treffen dabei sein.
Aber dieser Bericht ist wieder so gut gelungen, daß man doch vieles verstehen kann, ohne dabei gewesen zu sein.
Beim nächsten Mal muss ich ja dabei sein.

Ganz lieben Gruß Gerda

Anonym hat gesagt…

Hallo,Ihr Lieben Weber!


Es sit ja nun schon in 8 Tagen so weit, dass wir uns zum Thema Bandweben treffen werden.Es wäre schön wenn Ihr Euch bei mir melden würdet, damit ich weiss, wieviele teilnehmen werden.

Ein frohes Pfingstfest und viel schönes Wetter wünscht Euch Gerda