Sonntag, 11. November 2012

07. Oktober - Nachbehandlung

Dieses Mal hatten wir uns ganz mit der Nachbehandlung von handgewebten Stoffen beschäftigt.
Es gab viele sehr interessante Proben vor und nach dem Waschen zu sehen und zu erfühlen. Auch Decken, die zum Walken nach Schweden geschickt wurden und Tips, wo man dieses in Deutschland machen lassen kann.
Die Quintessenz des Nachmittags aber lautet, dass es nicht das einfache immer passende Rezept für jeden Stoff gibt.Es muss oft neu ausprobiert werden, was für das jeweilige Gewebe das Beste ist.
Natürlich ist es sinnvoll, sich alles zu notieren, damit die schon gemachten Erfahrungen zur Verfügung stehen.
Eine ganz wichtige Erkenntniss ist, dass Wolle immer wieder neu filzen kann. So zusagen bei jedem Waschgang neu, wenn man unachtsam ist. Am Ende hat man dann vielleicht ein Brett und keinen weichen Schal oder Stoff.
Und auch Wollen des selben Produktes, können je nach Farbe oder gar Charge, unterschiedlich reagieren.

Leinen sollte nach dem Weben ordentlich eingeweicht werden, am besten in einer grossen Wanne,bevor es gewaschen wird, damit es keine Knitter bekommt. Denn sind erst einmal Knitterfalten drin, sind sie nicht mehr zu entfernen. D.h. auch auf keinen Fall schleudern!!! Auch kein Zwischenschleudern! Ggf. in der Waschmaschinenanleitung nachsehen. Also nur am Ende des Waschganges das Wasser abpumpen lassen. Evtl. ganz kurzes Anschleudern bei niedriger Umdrehung. Für gutes Leinen ist der Trockner verboten, da es nicht scheuerfest ist.

Mir persönlich ist aufgefallen, dass bei manchen Geweben die Bindung bei der Nachbehandlung in der
Hintergrund tritt. Ich hoffe, ich habe alles wichtige aufgeschrieben. Gerda Voss 

Und hier zwei Beispiele aus dem Erleben mit Wollen. Das grüne Beispiel von links nach rechts:
Rohware, leicht angefilzt im Trockner, nach Waschgang bei 30° Buntwäsche (andere Farbstellung)

Das rote Beispiel von links nach rechts: nach Waschgang bei 30° Buntwäsche war der Probelappen sogar geklappt teilweise aneinander gefilzt, im Wollwaschgang bei 30° (keinerlei Filzen, Garn wunderbar aufgegangen), Nahaufnahme des linken Beispiels. Wie man gut sehen kann ist so mancherlei möglich. Und wie so oft führen Überraschungen auch mal zu ungeahnten Zielen!

Keine Kommentare: